Abenteuer
Lappland

Wichtige Informationen

Auch wenn das Wetter nicht immer so schön ist wie auf den gezeigten Bildern, kann man das Klima als kontinental und trocken-kühl bezeichnen. Die Wintertemperaturen lassen sich aufgrund dieser trockenen Kälte gut ertragen. Auch bei schlechtem Wetter findet sich bei uns in Tjappsåive die passende Aktivität, und wer mal gerne am Kaminfeuer ein schönes Buch liest oder sich nach ein paar Stunden in der Kälte in der Sauna aufwärmt, wird in Tjapssåive zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter einen schönen Urlaub erleben.

Lappland

Wir haben für euch das lappländische Jahr in sieben Jahreszeiten eingeteilt:

Frühling: von Mai bis Mitte Juni.

Meist beginnt der Schnee Anfang Mai zu schmelzen. Zunächst ist alles was unter dem Schnee lag braun gefärbt. Bald wächst das Gras und die Birkenblätter sprießen. Jetzt beginnt die Zeit der ‚Mitternachtssonne’. Von Mitte Mai bis Anfang August wird es nicht mehr richtig dunkel. Am 21. Juni ist der Sonnwendtag (Midsommar), nun herrscht Polartag und die Sonne geht für einige Tage nicht mehr unter. Die Durchschnittstemperaturen sind im Frühling noch recht niedrig. Nachts kann es noch Frost geben, tagsüber steigt das Thermometer je nach Sonnenstrahlung und Wind auf 5° bis 15 Grad. Mit Glück erlebt man jetzt aber auch schon die ersten Sommertage mit 20–25 Grad Celsius.

Sommer: von Mitte Juni bis Mitte August

Ab Mitte Juni explodiert die Natur, die Landschaft ist tiefgrün und an vielen Stellen blühen bunte Blumen. Die Temperaturen liegen meist zwischen 15 und 22 Grad, es kann aber auch bis zu 30 Grad warm werden. Leider ist nun auch die Zeit der Mücken, die in trockenen Sommern gut erträglich sind, in feucht-warmen Jahren jedoch in großer Anzahl auftreten. Ende Juli / Anfang August sind die Blaubeeren und die für Lappland typische Moltebeeren reif.

Herbst: von Mitte August bis Mitte Oktober

Mitte August beginnt der Herbst und es kann erste Nachtfröste geben. Langsam verfärben sich die Gräser und das Birkenlaub. Die Tageslänge ist jetzt mit Deutschland vergleichbar. Der Herbst ist oft trocken und sonnig, die Temperaturen liegen tagsüber meist bei 5 bis 15 Grad.

Spätherbst: von Mitte Oktober bis Ende November

Ab Mitte Oktober beginnt der Frost, langsam frieren die Seen und Bäche zu. In manchen Jahren fällt der erste Schnee schon im Oktober – manchmal muss noch bis Mitte, Ende November gewartet werden, bis zum ersten Mal die Schlitten ausgepackt werden können. Es wird jetzt schon nachmittags um 15:30 Uhr dunkel.

Frühwinter: von Anfang Dezember bis Mitte Januar

Nun kommen die kürzesten Tage mit Sonnenaufgang um 10:24 Uhr und Sonnenuntergang um 13:09 Uhr. Bezieht man die Dämmerung mit ein, ist es ist aber mindestens von halb zehn bis um zwei Uhr nachmittags hell.

Für die lange Dunkelheit entschädigt die wunderbare Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergangsstimmung, die bei gutem Wetter den ganzen Tag anhält. Dann leuchtet der Himmel in Pastelltönen von hellblau über gelb nach rosa. Die mittlere Temperatur im Januar liegt bei minus 10 Grad.

Hochwinter: von Mitte Januar bis Mitte März

Jetzt wird es jeden Tag merklich heller und im Februar ist die Tageslänge schon wieder mit Deutschland vergleichbar. Die Temperaturen liegen oft bei minus 5 bis minus 15 Grad, können aber auch auf minus 30 Grad fallen.

Frühlingswinter: von Mitte März bis Ende April.

Diese Jahreszeit ist bei den Bewohnern von Norrland sehr beliebt. Tagsüber werden jetzt oft Plusgrade erreicht, was man im Schnee als sehr angenehm warm empfindet. Jetzt ist die richtige Zeit zum Eisfischen, Scooterfahren oder für die Hundeschlittentour ohne Daunenjacke.

Galerie